Wohngebäudeversicherung

Mit einer Wohngebäudeversicherung ist man für alle Fälle vorbereitet. Ganz gleich, ob ein Blitz einschlägt, ein Sturm oder Brand alles vernichtet, der Hausbesitzer ist mit einer Wohngebäudeversicherung immer gut abgesichert und daher eine gute Wahl zum Schutz des Eigenheims. Gegen folgende Schäden ist das Haus mit dieser Versicherung abgedeckt:

  • Schäden durch Hagel oder Sturm
  • Schäden durch Wasser
  • Schäden, die durch Feuer verursacht wurden, wozu auch der Blitzeinschlag gehört.

Zusätzlich hierzu sind in der Versicherung auch die Aufräumarbeiten, die Abbruch- oder die Bewegungskosten abgedeckt.

Was ist zusätzlich mitversichert?
Das gesamte Gebäude sowie sämtliche Garagen und Nebenbauten sind automatisch mitversichert, wenn dies beim Vertragsabschluss mit eingebunden ist. Zudem sind beispielsweise auch die Einbauküche und eine Markise automatisch mitversichert, wenn dies ausdrücklich im Vertrag mit aufgeführt wurde.

Gibt es in der Wohngebäudeversicherung auch Deckungserweiterungen?
Je nach Anbieter gibt es auch zusätzliche Deckungserweiterungen wie sämtliche Rohre, Schäden nach einer Überspannung, dann Schäden am Gebäude durch Dritte oder Beseitigung von kontaminiertem Erdreich.

Was gibt es Besonderes zu beachten?
Grundsätzlich muss der Hausbesitzer beachten, bei Feuer sofort die Feuerwehr zu rufen. Zudem sollte er schnellstmöglich seine Versicherung über den entstandenen Schaden informieren. Schäden am Gebäude sollte er möglichst fotografieren und beschädigte Teile für eine Begutachtung durch die Versicherung aufheben.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Twitter Delicious Facebook Digg Stumbleupon Favorites More